Der Umgang mit anderen Meinungen im Team und beim Kunden-Versöhnen statt spalten

  • Das Meinungsbild in Deutschland driftet nun weit auseinander. Meinungen über Politik, Lebensstile kollidieren häufiger. Auch in den Kommunen zeigt sich der Einfluss radikaler Denkweisen.

    Für viele Personalverantwortliche/Teamchef  stellt sich die Frage, wie weit darf der Mitarbeiter gehen, wann ist im Sinne des Rechtsstaates Einhalt geboten. Für viele Mitarbeiter stellt sich die Frage, wie weit darf der Kunde gehen. Wann wird aus dem besorgten Bürger, der Querulant, wann der politisch nicht mehr Akzeptable und vor allen Dingen: was dann tun?

     

    In diesem Seminar lernen Sie:

              Den gelassenen Umgang mit  anderen Meinungen

              Erkennen, wann ein Mitarbeiter/ Kunde  inakzeptabel politisch radikal wird

              Modelle der Gesprächsführung, um konstruktiv Gespräche zu führen

              Techniken, um bei Aufregung ruhig zu bleiben

    Das Seminar im Detail:

              Daten, Zahlen, Fakten: politisch Radikale in der Verwaltung/Kommune/Organisation

             Was ist erlaubt, was ist verboten?

             Frust, Wut, politische Radikalität: wo sind die Unterschiede?

              „Der Aufstand der Anständigen“, was kann ein jeder am seinem Platze tun?

             Gesprächsführung/Deeskalation im Umgang mit anderen Meinungen

             Sicher erkennen können an der Körpersprache, wann der schwierige Kunde/Kollege zum gefährlichen Kunden/Kollegen wird

     –  Der Selbstschutz: Wie können Sie  sich selbst schützen Gefahren seitens  Radikaler

             Selbstschutz: Techniken, um die Belastung/ den Stress durch Radikale psychisch zu lindern.   

    Methode:

              Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Videoanalyse

    Zielgruppe:

              Personalverantwortliche/Teamchefs, alle Mitarbeiterinnen

    Kontakt:  Tel:0251-131677 e-mail: hagemann-munester@t-online.de

     


    Seminare 2018 in Kooperation mit:

    Studieninstitut Soest: 20 und 21.11. 2018