Flüchtlinge und Migranten in den Arbeitsmarkt integrieren – achtsam und effektiv

Spezialangebot der Reihe: https://hagemann-training.de/achtsamer-umgang-mit-fluechtlingen/

Die Herausforderung:

Die Jobcenter in Deutschland sind stark gefordert. Im Juni 2016 waren knapp 300.000 Geflüchtete von 1.2 Millionen Flüchtlingen als arbeitssuchend gemeldet. Zeitgleich gab es rund 665.000 offene Stellen in Deutschland.

Um arbeitsfähige und arbeitswillige Flüchtlinge/Migranten in Arbeit und Ausbildung vermitteln zu können, brauchen die Mitarbeiter in Jobcentern eine geeignete Kommunikation, sie brauchen interkulturelle Kompetenz.

Ziele / Inhalt:

Das Seminar vermittelt die geeigneten Kommunikationstechniken, um willige Flüchtlinge/Migranten allen Alters in Arbeit und Ausbildung vermitteln zu können.

Die Teilnehmenden lernen Situationen des Alltags und schwierige Situationen zu steuern:

  • ein individuelles Profil erstellen, zielführend und achtsam verhandeln
  • Gespräche strukturiert führen, Kunden-Persönlichkeit erkennen
  • minderjährige Flüchtlinge, Frauen und Männer aus fremden Kulturen motivieren
  • bei schwierigen/gefährlichen Situationen: gut reagieren, Sicherheit schaffen

Seminarziele:                                                                                                                           In diesem Training lernen die Mitarbeiter/innen:

  • Faktencheck: Zahl der Flüchtlinge und Migranten, Herkunft, Bleibechancen
  • Wichtige Gebote und Verbote beim Umgang mit Flüchtlingen/Migranten
  • Ist der Flüchtlinge bereit, sich in Arbeit und Ausbildung vermitteln zu lassen?
  • „Wer tickt wie“? Ein individuelles Profil erstellen, zielführend/achtsam verhandeln
  • Der faire und richtige Umgang mit schwierigen und traumatisierten Menschen
  • Umgang mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen
  • Der Umgang mit schwierigen und gewaltbereiten Flüchtlingen/Migranten
  • Motivation: Flüchtlinge individuell motivieren können
  • Bedeutung von Religion, Schule, Lernen, Autoritäten
  • Das vier Phasen-Gespräch: Kommunikation mit Kunden aus fremden Kulturen
  • Wie Stress und Trauma die Kommunikation verändert
  • Alle Kulturen verhandeln anders! Verhandlungsmodelle kennen und beherrschen
  • Die Körpersprache auch fremder Kulturen richtig verstehen, Gesichter „lesen“
  • Die eigene Körpersprache richtig einsetzen.
  • Sich als Frau durchsetzen können, Respekt erhalten
  • Konfliktmanagement und Deeskalation in der interkulturellen Gesprächsführung
  • Mitarbeiterinnen: Wie mit Kränkungen und Frust aus Kundenkontakt umgehen?

Methode:

 Trainerinformation, Fallstudienarbeit, Kurzvideos, Rollenspiel, Gruppengespräch

 

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiterinnen mit direktem Kontakt zu Migranten/innen und Flüchtlingen

Gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

 

Honorar:

–  pro Seminartag  1.200 EURO zuzüglich der Mehrwertsteuer (soweit diese anfällt)

(Ermäßigungen für soziale Einrichtungen und staatliche Stellen möglich)

–  Erstattung der Reise- und Hotelkosten

Anruf: 0251-131677

Rückmeldungen aus Jobcentern, Verwaltungen.u.a.:

Interkulturelle Kompetenz – Erfolgreiche Kommunikation: Der achtsame und effektive Umgang mit Migranten/innen und Flüchtlingen am 4. Oktober und  5. Oktober 2016 in Borken.

 

Ansgar Kruse,  Asylleistungen, Stadt Rhede:

  • praktische Anteil sind am interessantesten und effektivsten

Brigitte Wegmann, Stadt Velen:

  • Sehr informativ
  • Guter Praxisbezug

Wera Hoffmann,  Jobcenter Stadt Bocholt:

  • Viele neue Inputs und Erklärungen
  • Ausräumen von Missverständnissen
  • Praxisnahe Anregungen
  • Hin und wieder etwas unstrukturiert

Ina- Kuzmanow, Kreis Recklinghausen. Jobcenter:

  • Anregungen, eigenes Verhalten zu überdenken,
  • Pusher/Puller Rollen- in der Praxis durchaus relevant und hilfreich,
  • Maskuline/femine Rollen/ erlernte Muster
  • Super unterhaltsam!

Uta Bruns, Jobcenter Gladbeck, Fallmanagement U 25:

  • Gutes Gesamtkonzept, in sich schlüssig und strukturiert aufgebaut.
  • Dabei lebensnah, pragmatisch, humorvoll
  • Die Vorabversorgung mit dem Skript ist eine sehr gute Idee (wertschätzend und transparent)

Chistine Tyssen: Kreis Kleve-Zentrale Verwaltung/Personal:

  • Informativ, dabei lebensnah, pragmatisch, humorvollt

Bilal Kuzucu, Kreis Recklinghausen. Jobcenter:

  • Sehr interessantes Thema, sehr anschaulich vom Dozenten wiedergegeben
  • Ihr Wissen, Verständnis zum Thema hat mich positiv überrascht

Seminar: Flüchtlingen … 9. und  10. 12. 2015 – Studieninstitut Soest:

Vitali Schlee. Stadt Bünde. SB Asyl:

  • Das war das beste Seminar, das ich je hatte!
  • Weiter so !!!

Uwe Wenland, Gemeinde Lindlar, Ordnungsamt:

  • Top- alles super, sehr anschaulich, praxisnah

Manfred Dappen, Gemeinde Lindlar, Ordnungsamt:

  • Es war sehr gut

Anja Kropf, Hochsauerlandkreis. Ausländeramt:

  • Sehr erfrischend informiert.
  • Viel Informationen, ohne dass es langweilig wurde, viele Beispiele

Gudrun Brendel, Gemeinde Eslohe, Asylstelle:

  • Hat mir sehr gut gefallen
  • Ganz besonders interessant

Nadine Nolte, Stadt Höxter, Sachbearbeiterin Asyl:

  • Das Seminar hat meine Erwartungen übertroffen
  • Ich habe viel Bestätigung in der täglichen Arbeit bekommen, viel Neues gelernt.
  • Sehr lebendiges und interessantes Seminar

Oplga Bolzek: KIC Hamm:

  • Sehr informativ und lebhaft.

Anja Schoppmeier, Stadt Höxter, SB Asyl:

  • Lebendiges, anschauliches Seminar
  • Kann gut in den Arbeitsbereich übernommen werden.

Josef Lutter, Stadt Höxter, Betreuer und Hausmeister:

  • – Ich habe sehr viel Neues erfahren.

Zum Thema: achtsamer und effektiver Umgang mit Flüchtlingen 2016

Martin Puhle: Landkreis Peine- Jobcenter:

  • Das Thema ist in zwei Seminartagen  kaum erschöpfend zu behandeln
  • inhaltlich in jedem Fall wichtig und notwendig

Malte Kalinoswki, Jobcenter Oldenburg

  • Gut
  • Ich werde gucken, was ich davon nutzen kann

Brigitte Hahn, Jobcenter Wilhelmshaven:

  • War sehr gut vorbereitet
  • Auf alle Fragen / Probleme wurde eingegangen
  • Fundiertes Wissen wurde weitergegeben
  • Kann im Alltag angewendet werden
  • Politische und religiöse Hintergründe wurden erklärt- sehr wichtig!