Umgang mit Fahrern anderer Nationen /Mentalitäten

Das Training besteht aus folgenden Inhalten, die teilnehmerorientiert, d.h. entsprechend den Bedürfnissen und Vorerfahrungen der Teilnehmer durchgeführt werden (Zwei-Tagessseminar).

Die Herausforderung

Im beruflichen wie im privaten Alltag begegnen wir zunehmend Menschen aus anderen Nationen und  Mentalitäten. Von 82 Millionen Menschen in Deutschland haben heute 20 Prozent (jeder Fünfte) eine Migrationsgeschichte. Im Jahre 2050 wird wahrscheinlich jeder Zweite in Deutschland eine Migrationsgeschichte haben.

Ein guter und erfolgreicher Umgang mit Fahrern anderer Nationen /Mentalitäten setzt einige Kenntnisse ihrer Kultur voraus. Besonders wenn Fahrer anderer Nationen /Mentalitäten in Stress geraten, kann es  für diese schwierig werden, die Kulturebene des Gastlandes/der neuen Heimat einzunehmen.

Professionell arbeitende Mitarbeiter müssen dann in der Lage sein, im kulturellen Kontext, der Lebenswelt, wenigstens der größten Migrantengruppen arbeiten zu können (Kultur- und Denkmuster, Körpersprache, das kulturspezifische Konfliktmanagement).

Die Teilnehmerinnen lernen Situationen des Alltags und schwierige Situationen beim Umgang mit Fahrern anderer Nationen /Mentalitäten bewusst zu steuern.

 

Seminarziel: in diesem Training lernen die Mitarbeiter/innen:

– ein individuelles Profil von Fahrern anderer Nationen schnell erstellen und

zielführend und achtsam verhandeln,

– Gespräche strukturiert führen bei Berücksichtigung der Persönlichkeit des Fahrers

– verschiedene Situationen frühzeitig und schnell einschätzen,

– schwierige/gefährlichen Situationen erkennen und konstruktive

Reaktionen erarbeiten.

 

Programmübersicht – Wege zu Seminarzielen:                                                    

Professioneller Umgang mit Fahrern anderer Nationen/Mentalitäten (Möglichkeiten /Grenzen

Wichtige Gebote und Verbote (no goes) beim Umgang mit Fahrern anderer Nationen /Mentalitäten (die richtige Ansprache, wie vermeide ich Kränkungen, Religion, Bräuche, etc.

Das vier Phasen-Gespräch: eine gute Kommunikation mit Fahrern anderer Natione

Schnell das individuelle Profil eines Gesprächspartners erstellen können

Wie Stress die Kommunikation verändert – Wege aus der Stressfalle

Alle Kulturen verhandeln anders! Darstellung an praktischen Beispielen aus dem Alltag: Kollektives und individuelles Denken, autoritäre und autoritative Handlungsmuster, neutrales und affektives Verhalten, maskulines/feminines/androgynes Handeln/Denken, etc.

Konfliktmanagement und Deeskalation: welcher Fahrer kennt und möchte welches    Konfliktmanagement: klare Ansprache und /oder nettes Gespräch

Schwierige und latent gefährliche Fahrer schnell erkennen können, dann richtig reagieren

Techniken der interkulturellen Gesprächsführung-Deeskalation und sich Respekt verschaffen

Was sagt mir die Körpersprache der Fahrer? Die eigene Körpersprache richtig nutzen!

Umsetzung des Seminarprogramms durch praktische Übungen im Berufsalltag

 

Methoden:  

Trainerinformation, Fallstudienarbeit, Kurzvideos, freiwilliges Rollenspiel,     Gruppengespräch

 Zielgruppe:

Alle Mitarbeiterinnen mit Kontakt zu Fahrern anderer Nationen /Mentalitäten

Preis: 980,00 € pro Person im freien Seminar

Preis: Inhouse- Seminar: 1.600.00 EURO

Kontakt:  Tel:0251-131677 e-mail: hagemann-munester@t-online.de

Dazu der Artikel:

https://hagemann-training.de/wie-grosse-unternehmen-ihre-wettbewerbsfaehigkeit-steigern-wollen-und-muessen-durch-interkulturelle-kompetenz-beispiel-paket-handel-und-paket-transport/

Rückmeldungen aus Seminaren (Auszüge):

Umgang mit Fahrern aus fremden Kulturen: 14-15.8.2017 und 20.-21.3. 2018 in Hannover

Laura Gebhardt, Personalreferentin GLS Germany:

Sehr spannendes und vielfältiges Seminar, welches sehr viele Aspekte unterschiedliche Aspekte der Interkulturalität und der damit in Bezug stehenden Herausforderungen abdeckt und anspricht.

Die Teilnehmer wurden miteinbezogen und es fanden viele Rollenspiele statt, welche die Teilnehmer aktiviert haben.

Ellen Xie, Tourenbetreuung, GLS:

Sehr gutes und sehr wichtiges Seminar, welches alle Tourenbetreuer durchlaufen sollten. Dr Hagemann hat ein immenses Fachwissen.

Ingo Schlüter, Tourenbetreuer GLS:

Inhaltlich gut vorbereitet, sinnvolle praktische Übungen (Rollenspiele). Verständliche Erläuterungen anderer Kulturen und Bräuche und Sitten.

Jewgeni Oks, Driver Support (Depot 35) GLS Germany:

  • Sehr gut !

 

Rückmeldungen zum Seminar: Kommunikation mit Fahrern anderer Nationen 20.2.2018-21.2.2018 in Großbeeren

David Kassner, Supervisor Transport (Depot 36):

  • Alles in allem super
  • Absolut interessant gestaltet

Levin Kühne, Driver Support GLS (Depot 10):

Es war sehr informativ und ich werde einiges im privaten, sowie beruflichen anwenden können.

Carsten Geppert, Transport Manager (Depot 10):

  • Praxisbezogen
  • Informativ

Marco Rietschel, Worker General, Depot 19:

  • Sehr informativ

Rückmeldungen zum Seminar: „Umgang mit Fahrern anderer Nationen/Mentalitäten“ vom 27. und 28. Februar 2018 in Erding. 

Adrian Lauro Düll, Operations Manager (Depot 85):

  • Die Inhalte wurden klar und deutlich vermittelt.
  • Es wurde auf persönliche Belange und Beispiele eingegangen.
  • Weiter so !

Markus Frierich,  Tourenbetreuer-Driver Support, GLS (Depot 85):

  • Sehr gut und informativ

Andre Zehrer, Transport Manager, Depot 81:

  • Gut/ unterhaltsam

Maria Hellmuth, Tourenbetreuer-Driver Support, GLS (Depot 83):

  • Positiv überrascht, Tolles Thema, Sehr interessant,
  • Auch neben der Arbeit zu gebrauchen im privaten Umfeld.
  • Gute Stimmung und toller Referent

Claudia Fassel, Dispatch, GLS (Depot 79):

  • Informativ, sehr kurzweilig

Florian Kämper, Tourenbetreuer-Driver Support, GLS (Depot 89):

  • Sehr informativ und näherführend an andere Kulturen

Tanja Metz, Supervisor EPL/APL Service (Depot 89):

  • Sehr gut aufgebaut
  • Informativ und interessant

Markus Felixberg, Tourenbetreuer-Driver Support, GLS (Depot 83):

  • Sehr gut und sehr gut vorbereitet